Digitale Quartierplattform

Auf dem Weg zu digitalen Nachbarschaftsgemeinschaften

Die Stadt Schaffhausen entwickelt zur Zeit ein Konzept für eine „digitale Quartierplattform“. Mit Hilfe dieser Plattform können sich die älteren Menschen im Quartier miteinander vernetzen. Dabei ergänzen sich die Quartierbegegnungen oder gemeinsamen Aktivitäten im Alltag mit den virtuellen Kontakten über diese digitale Plattform.

Was wie Zukunftsmusik tönt ist in den letzten Tagen gestartet. Eine leicht bedienbare Quartiersapp soll es Menschen quer durch die Bevölkerung ermöglichen, Onlinedienste zu nutzen und mit den Nachbarn zu kommunizieren, so dass sich über diese Möglichkeit eine lebendige Gemeinschaft von Quartierbewohnern entwickelt, die sich nicht egal sind, füreinander einstehen und miteinander das Leben erfüllt und zufrieden gestalten.

Eine kluge Nutzung der digitalen Mittel wird den Zusammenhalt der Menschen rund um die Pensionierung bis in hohe Alter begünstigen, erklärte Stadtrat Simon Stocker an der Informationsveranstaltung mit überzeugender Begeisterung.  Als selbst betroffene Quartierbewohnerin möchte sich die Projektinitiantin, Susanne Blum, für die Umsetzung stark machen. Sie sucht gemeinsam mit der Quartierentwicklung nach motivierten Mitwirkenden für das geplante Netzwerkteam, die den „Kick-Off“ der Breite-App im Frühling einleiten wollen. Es geht dabei um einen begrenzten zeitlichen Einsatz, der die einzelnen nicht übermässig beanspruchen sollte. Wenn die Plattform einmal steht, entscheidet jedes Teammitglied wieder neu über die Weiterführung seines Engagements.

Wer hat Interesse am Pilotprojekt?  Gesucht wird eine engagierte Gruppe von interessierten Bewohnerinnen, die im Rahmen eines Pilotprojekts die App auf die Bedürfnisse der Breite anpasst. Unterstützt wird das Netzwerk-Team fachlich von der Uni Furtwangen und in allen anderen Belangen (Räumlichkeiten, Infrastruktur, Marketing etc.) von der Stadt Schaffhausen.
Am 12. November 2018, 19.30 Uhr, findet das erste Treffen der aktiv Mitwirkenden statt. Einladungen werden per Mail zugestellt.

Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage an info@blum-gerontologie.net oder info.qvbreite.ch.

René Schmidt