Einigungsverhandlung zum Parkierungskonzept Breite

Einigungsverhandlung Parkierungskonzept Auto Fahrzeug Stadtrat Parkierungsregelung Pendler Dauerparkierer ParkregimeFür die vom Stadtrat geplante neue Parkierungsregelung auf der Breite zeigten gewerbliche Kreise und einige betroffene Anwohner wenig Verständnis. Zweck des Parkplatzkonzeptes ist es, einerseits Pendler und Dauerparkierer fern zu halten und anderseits die Parkplatzsituation bei Grossanlässen und bei der KSS/Dreifachhalle in den Griff zu bekommen.

Das Konzept zur Steuerung der Parkierung sieht eine weisse Zone mit Parkscheiben (maximal 90 Minuten Parkzeit) vor. Dieses Parkregime gilt nur für die Kernzone des Quartiers im Bereich Schützenhaus, Steig und rund um die Dreifachhalle, die Freizeitanlagen und das FCS-Stadion. Zonengrenzen bilden Riet-, Hohlenbaum- und Nordstrasse.

Am 22.4.2013 lud der Stadtrat alle interessierten Kreise sowie Einsprecher gegen das Parkierungskonzept an den runden Tisch ins Psychiatriezentrum Breitenau ein. Ziel war es, ein für alle Parteien verträgliches Konzept zu finden und eine erfolgsversprechende Vorlage an den Grossen Stadtrat zu entwickeln.

Anwesend war rund 30 Personen, die Anspruchsgruppen wie Gewerbe, Automobilverbände, VCS, KSS, Klinik Belair, Personal der Altersheime, Breiteschule, Standpunkt Breite, Anwohner, Verwaltungspolizei, Tiefbauamt und Quartierverein vertraten.

Geleitet wurde die Sitzung von Stadtrat Simon Stocker, dem Stadtrat Raphaël Rohner unterstützend zur Seite stand.

Zur Lösung des Konflikts legte der Stadtrat einen neuen Tarifvorschlag vor:

Betroffene Regelung heute Künftige Regelung
AnwohnerInnen Nachtparkgebühr Fr. 35.- Parkkarte Fr. 35.- (ganzer Tag)
BesucherInnen und HanderwerkerInnen Zwei Besucherkarten gratis
MitarbeiterInnen von Gewerbtreibenden Parkkarte Fr. 35.-(Jeder Betrieb erhält zwei Karten gratis)
Mit Schichtdienst Parkkarte zu Pauschaltarif
Städtische MitarbeiterInnen (Altersheime usw.) unterschiedlich Neues Mitarbeiterreglement in Bearbeitung
Externe ParkscheibeParkgebühr

Die Automobilverbände fanden eine Sistierung des Projekts angebracht bis die Frage des Verbleibs des Breitestadions gelöst sei. Andere drängten auf eine baldige Umsetzung. Die KSS meldete ihren Anspruch, Parkgebühren in ihre Kasse laufen zu lassen und allenfalls den Kunden beim Eintritt die Parkgebühr zurückzuerstatten, die Lehrer der Breiteschule möchten, dass beim Erweiterungsbau des Schulhauses auch Parkplätze geplant werden, Anwohner der Randenstrasse überlegen einen Abstellplatz auf Ihrem Grundstück zu errichten oder wünschen Möglichkeiten für sichere Parkierungsmöglichkeiten auf der Strasse bzw. auf dem Trottoir entlang der KSS.

René Schmidt