GV 2014 Einmal etwas anderes : Rückblick, Volksmotion, Stadion, Schulhaus und ein heisses Theater – Bloody Marys

 

Stefan Oetterli (lks.) und René Schmidt verabschieden Aktuarin im Vorstand Esther Scheck.

Bild und Text Lorenz Zahler, Schaffhauser Nachrichten vom 7.4.2014

Wie Co-Präsidentin Doris Schmid bereits zu Beginn betonte, ist ein anstrengendes Vereinsjahr zu Ende gegangen. Der Quartierverein Breite traf sich am Samstag zu seiner jährlichen Generalversammlung im Schützenhaus. Neben der eingereichten Motion für den Erhalt der Fussball- und Trainingsplätze gab es auch zahlreiche  weitere Aktivitäten. Am Clean-Up-Day beispielsweise wurden mehr als 200 Kilogramm Abfall rund um den Engeweiher aufgesammelt. Von den 825 Mitgliedern waren rund 65 der Einladung des Vorstandes gefolgt.
Esther Scheck gab nach vier Jahren im Vorstand als 2. Aktuarin ihr Amt ab. Als Nachfolger stellte sich niemand zur Wahl, weshalb diese Stelle zurzeit vakant ist. Co-Präsident René Schmidt äusserte dazu den Wunsch, den Vorstand durch ein junges, motiviertes Mitglied verjüngen zu können. Der bisherige Vorstand, bestehend aus Doris Schmid, René Schmidt, Peter Fischbacher, Gisela Brüllmann Roth, Rolf Bollinger, Stefan Oetterli, Désirée Steffenoni und David Flachsmann, wurde mittels Applaus in seinem Amt bestätigt.  Es kam auch die Frage auf, wie es mit dem Stadion sowie dem Neubau des Schulhauses weitergehen soll. «Wir widerspiegeln das Herz und die Gefühle des Breitequartiers», sagte Schmidt und dankte den Mitgliedern für die Unterstützung der Volksmotion. Wenn es nach Schmidt geht, ist das bisherige Stadion in ein paar Jahren verschwunden, der neue FCS-Park im Herblingertal hat für ihn Zukunftscharakter. Für die Kostenkürzung beim neuen Breite-Schulhaus zeigte Schmidt wenig Verständnis: «Wir brauchen ein Schulhaus und keinen Container. Bildung sollte nicht in einer Notlösung unterrichtet werden.»
Begeisterung fand das anschliessende Theater der Kleinen Bühne Schaffhausen dank der perfekten Verschmelzung der Darstellerinnen Irene Moser, Michelle Cordes und Sandra Lanz in ihre Rollen.